Pfingstkongress 2022

Individuell UND full connected?

27. Mai - 6. Juni │ online kostenfrei teilnehmen

Hier kannst Du Dich kostenlos zum Newsletter anmelden,  der Dich einmal pro Woche über aktuelle weiterführende Veranstaltungen am Laufenden hält, sodass Du auch Teil des großen WIR bist, das sich am Pfingstkongress 2021 aufgebaut hat. Während des Pfingstkongress 2022 erhältst Du dann täglich ein Mail mit den Links zu den an diesem Tag aktuell laufenden Interviews, Workshops und Kaminfeuerabenden.

Unten findest Du das Kongressprogramm 2021 mit Informationen zu jedem Interview und den “Kaminfeuerabenden”. Einen 2min Trailer findest Du überall, wo ein * hinter dem Namen steht – einfach draufklicken!

Zugang zu den Interviews des Pfingstkongress 2021 in voller Länge gibt es ausschließlich im Kongresspaket.

Der Pfingstkongress 2021 ist vorbei – aber: nicht traurig sein. Du kannst ALLE 33+1 Interviews und die Aufzeichnungen über einzelne “Kaminfeuerabende” weiterhin anschauen und sogar Podcasts im mp3 Format downloaden – alles im Gesamtkongresspaket, das auch den KongressteilnehmerInnen zur Verfügung gestellt wurde – jetzt für nur 99 €.

Hier kannst Du testen, ob das Video-abspielen bei Dir funktioniert, und bekommst dazu (und zu anderen Fragen) Hilfestellung:  FAQ

Programm

Cynthia Bourgeault
22. Mai
"Creation is God's way of communicating Love that gives, recieves, sees, and is seen. This relational field has as its purpose and destination the eternal generation of diversity held together and protected by Love", so the modern-day mystic, anglican priest and theologian with a non-dualistic approach.
Ursula Baatz
22. Mai
Die promovierte Philosophin und langjährige Ö1-Redakteurin ist für viele zur Vermittlerin der Kulturen und Religionen geworden. "Soziale Gerechtigkeit und Anerkennung der Unterschiede sind Schlüssel für ein friedliches Zusammenleben ohne Ressourcenkämpfe."
Fernand Braun
22. Mai
Seit 1991 Schüler von Willigis Jäger wurde er 1995 von ihm zum Kontemplationslehrer beauftragt und 2012 zu seinem Nachfolger, spiritueller Leiter des Benediktushofs und Leiter der von Willigis begründeten Kontemplationslinie "Wolke des Nichtwissens".
Lutz Kosack
22. Mai
Als Mitarbeiter der Stadtverwaltung Andernach hatte er 2010 federführend begonnen die öffentlichen Grünlagen gemeinsam mit einem Langzeitarbeitslosenprojekt in die „Essbare Stadt Andernach“ umzugestalten – nun heißt es nicht mehr „Betreten verboten“ sondern „Pflücken erlaubt“.
Niklaus Brantschen
22. Mai
In seinem neuen Buch "Gottlos beten" fragt er sich: "Kann ein Atheist beten und spirituell sein?" und kommt zu einem uneingeschränkten Ja u.a. über Meister Eckhart: „man muss Gottes ledig werden“, wenn man zur Wirklichkeit durchdringen will. Sprich: die Konzepte über Religion beiseite lassen.
Marion Küstenmacher
22. Mai
Die evangelische Theologin und Autorin mehrerer wichtiger Bücher zu Spiritualität und Mystik (u.a. „Integrales Christentum", "Mein fliegender Teppich des Geistes“) sammelt das kostbare Wissen der Religionen, um auf diese Weise an einem neuen spirituellen Lebensraum der Menschheit zu bauen.
Teresa Distelberger
22. Mai
Mit diesem Filmtitel erhielt die Filmemacherin den 2018 den ROMY in der Kategorie „Bester Kinodokumentarfilm“. Im Film "Rettet das Dorf" zeigte sie 2020 ermutigende Perspektiven gegen die Landflucht. Die vielseitige Künstlerin hat auch die sozialökologischen Wohnsiedlung Auenweide mitbegründet.
Fatima Talalini
22. Mai
Die 26jährige Journalistin und Slam Poetin hat eben ihr erstes Buch "Hoffnung & Keksteig" herausgegeben. Schon mit 15 begann sie, aus sich herauszugehen und gewann in der Poetry Slam Szene mehrere Preise. Sie hinterfragt Vorurteile und engagiert sich für soziale Gerechtigkeit mit berührenden Texten.
Jim Newman
22. Mai
Seine NON-DUALITY-Meetings teilen ein Paradoxon. Das Paradoxe ist, dass DIESES, diese Erscheinung, nicht das ist, was es zu sein scheint. Es ist und es ist nicht. Es ist nichts, etwas zu sein. Es ist die Leere, die als alles erscheint. Es ist vereint, das als geteilt oder getrennt erscheint.
Johanna Schumann
22. Mai
Die 27jährige Medizinstudentin kurz vor dem Abschluss schildert ihren Weg von einer immer am außen orientierten Jugendlichen zu einem Weg der Stille nach innen. So begegnet sie nun gleichberechtigt auf Augenhöhe ihren Mitmenschen im Alltag und engagiert sich u.a. im Casa Comun für ein neues Miteinander.
Elisabeth Lukas
22. Mai
"Menschliches Leben wird nicht von Bedingungen diktiert, die der Mensch antrifft – sondern von Entscheidungen, die er selbst trifft", so die prominente Viktor Frankl Schülerin, die unzähligen Menschen geholfen hat, selbst in verfahrensten Situationen wieder einen Sinn im "FÜR jemanden / etwas zu leben" zu finden.
Seyran Ateş, Elke Jeanrond-Premauer
22. Mai
Seyran ist Mitbegründerin der liberalen Ibn Rushd-Goethe Moschee in Berlin und engagiert sich für einen progressiven Islam und für Menschenrechte. Elke leitet mit ihrem Mann in Château d’Orion einen besonderen Ort der Begegnung. Gemeinsam fördern sie die Kraft der kleinen Kreise.
Hanna Gaugler & Team
22. Mai
Hanna Gaugler ist mit ihrem Team "JA'GORA - Im Schnittpunkt der Mensch" dem (Bohm'schen) Dialog auf der Spur: "Die Begegnung mit dem Anderen, den Fremden, entscheidet über Krieg und Frieden – weltweit. Wie kommen wir in neue Räume – in ein gelingendes Miteinander für Menschsein in einer gemeinsamen Welt?"
Mike Sandbothe
27. Mai 15:00 - (29. Mai) 15:00
Der Professor für Kultur und Medien aus Jena ist sowohl ein kluger Kopf, als auch ein in Körper und Geist verankerter, gelassener Mensch. Aus seiner Initiative sind das überregionale Netzwerk Achtsame Hochschulen und das Bildungsunternehmen Achtsam.Digital entstanden.
Vivian Dittmar & Team
27. Mai 16:00 - (29. Mai) 16:00
Mit Gründung der "Be-the-Change"-Stiftung verlagerte die Autorin und gefragte Speakerin ihr Engagement auf den gesamtgesellschaftlichen Wandel, da sie erkannte, dass das Individuum nur im Kontext neuer, lebens-bejahender Strukturen gut leben kann. Die von ihr initiierte Lebensweise-Community unterstützt dabei.
Gerald Hüther
27. Mai 17:00 - (29. Mai) 17:00
"Weshalb nur fällt es uns Menschen so schwer, unsere Verbundenheit untereinander zu erkennen? Weshalb entwickelt sich immer wieder so viel Trennendes zwischen uns? Es ist die Angst, die uns auf uns selbst zurückwirft. ... Wir Menschen verfügen aber über eine andere, weit wirksamere Möglichkeit ..." (aus: Verbundenheit, 2018)
Chris Steger
28. Mai 14:00 - (30. Mai) 14:00
Mit acht Jahren begann der heute 18jährige Gitarre zu spielen. 2020 nahm ihn Global Rockstar unter Vertrag und Chris begann zusammen mit Christof Straub (Papermoon) Songs zu schreiben. Auf dem Hintergrund des Ukrainekriegs hat sein Lied "Leicht kennt ma's hom" eine prophetische Aktualität bekommen.
Andreas Basu
28. Mai 15:00 - (30. Mai) 15:00
Der CNVC-zertifizierter Trainer, Executive Coach und Bestseller-Autor ist im Nachfolgeteam Dr. Marshall Rosenberg, nachdem er jahrelang Co-Trainer bei ihm war. In THE SPARKS JOURNEY nimmt er seine Teilnehmer-Innen mit auf eine 3tägige Reise, mit Konflikten umzu-gehen und die Beziehung zum Gegenüber zu stärken.
Sabine Bobert
28. Mai 16:00 - (30. Mai) 16:00
Die in der ehem. DDR (Ostberlin) aufgewachsene evangelische Theologin beschäftigte sich mit der Befreiungstheologie Leonardo Boff's und dem Widerstand Dietrich Bonhoeffer's im Dritten Reich. Ihr Schwer-punkt im Coaching ist, wie lebendige Mystik Menschen zu mentaler und emotionaler Autonomie helfen kann.
Willem Lammers
28. Mai 17:00 - (30. Mai) 17:00
“Mit Worten heilen” - Dr. Willem Lammers ist es mit der Logosynthese gelungen einen großartigen Brückenschlag zwischen dem rein beratenden Gespräch und dem spirituell Wirksamen zu vollziehen. Bestechend und treffsicher mittels der Kraft der Worte.
Erich Schwab, Gernot Hadwiger
29. Mai 14:00 - (31. Mai) 14:00
Die beiden Gymnasiums-professoren sind "Urgestein" am BRG/BORG St. Pölten, beide der Musik "verfallen" im Sinne einer Entdeckung, wie gemeinsames Singen eine große Anzahl von Menschen miteinander in einer geradezu spirituellen Erfahrung verbinden kann und dabei jede/r Person in ihrer Individualität herauskommt.
Sebastian Painadath
29. Mai 15:00 - (31. Mai) 15:00
1942 in Kerala, Indien, geboren schloss er sich 1966 dem Jesuitenorden an, der ihn 1987 beauftragte, den interreligiösen Sameeksha-Ashram zu gründen. Seine Spiritualität prägte u.a. sein Großvater, der aus einer Familie von Hindu-Gelehrten stammte, zum Christentum konvertierte und als Professor für Sanskrit tätig war.
Ramon Pachernegg
29. Mai 17:00 - (31. Mai) 17:00
Der freischaffende Filmemacher (u.a. Das Glück der Anderen; Unendlich Jetzt; SEKEM - Das Wunder der Wüste; Ken Wilber - Waking up & Growing up) lebt in der Südsteiermark, ist Heilströmer, Vereinsgründer WEGE ZUM SELBST, Seminar- und Retreatleiter und Vater einer Tochter.
Michaela Krömer
30. Mai 16:00 - (1. Juni) 16:00
Die Anwältin hat mit ihrer Kanzlei gemeinsam mit Greenpeace eine Sammelklage unterstützt von 8000 Menschen beim Österr. VGH und in der Folge mit Fridays4Future eine Beschwerde beim EuGH f. Menschenrechte eingebracht. "Die Klimakrise ist eine Krise von Grund- und Menschenrechten".
Haim Omer
30. Mai 17:00 - (1. Juni) 17:00
Der 1949 in Brasilien geborene israelische Psychologe, systemische Therapeut und Buchautor hat mit seinem Konzept 2006 zu Friedensverhandlungen im Nahostkonflikt beigetragen. Als Gründer des New Authority Center in Israel ist er mit seinen Büchern und Kursen auch im deutsch-sprachigen Raum bekannt.
Brigitte Dorst
31. Mai 15:00 - (2. Juni) 15:00
Die Jung’sche Analytikerin, Psychologie-Professorin und Leiterin des Sophia-Zentrums in Münster beschreibt Sufismus als einen trans-konfessionellen spirituellen Schulungsweg. Es geht darum, die Grundfähigkeiten des Herzens – Liebe, Mitgefühl und Verantwortlichkeit – weiterzuentwickeln. Es geht um Herzensbildung.
Siegfried Essen
1. Juni 15:00 - (3. Juni) 15:00
Der systemische Familien-therapeut, Psychologe und Theologe ist ein Meister von "autopoetischen" (selbstschöpferischen) Systemaufstellungen: "Aufstellen ist, als ob man Trennung schafft, um Verbundenheit zu erleben. Was ist, wenn man in einer Art Metaaufstellung diese beiden Vorgänge aufstellt: Das Trennen und das Verbinden."
Klaus-Dieter Platsch
2. Juni 16:00 - (4. Juni) 16:00
Dem Arzt für Innere Medizin, Chinesische Medizin und Psychotherapie sind Fragen von Heilung und Ganzheit ein Herzensanliegen. Zutiefst menschliche Begegnungen bilden den Kern der Arbeit in seinen Seminaren, Aus-bildungen und Büchern. Seine innere Ausrichtung bezieht er aus einer offenen, transkon-fessionellen Spiritualität.
Claus-Dieter Kaul
2. Juni 17:00 - (4. Juni) 17:00
Deutschlands charismatischer Montessoripädagoge ist für viele eine wichtige Inspiration im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Er versteht es, die großen Zusammenhänge zwischen Individualität und Verbundenheit mit dem ganzen Kosmos näher zu bringen, das Eingebettet-Sein als Mensch mit den ganz eigenen Talenten in die große Ordnung des Universums.
Karoline Maria Wibmer
3. Juni 14:00 - (5. Juni) 14:00
Die dipl. Shiatsu-Praktikerin und Coach für Achtsamkeit in Osttirol begleitet Menschen und Projekte mit Tools wie heilsamer Selbstkontakt, Beziehungs-Raum-Pflege und energetische Nachhaltigkeit in einer sehr alltagsbezogenen Art. Ihr Motto: Da sein mit dem, was ist. Sich tief gesehen fühlen öffnet Türen.
Hannah Nathans, Jalda Rebling
4. Juni 15:00 - (6. Juni) 15:00
Hannah Nathans hat das Enneagramm in NL eingeführt, das Jüdische Zentrum HaMakor ("die Quelle") gegründet und ist seit 2016 Rabbinerin in Delft. Jalda Rebling hat sich als Jüdische Kantorin in Berlin mit erlesenen Ensembles international einen Namen als Spezialistin für europäisch-jüdische Musik gemacht.
Steffen Wittig
4. Juni 17:00 - (6. Juni) 17:00
Der 1979 in der damaligen DDR in Leipzig aufgewachsene Sozialpädagoge hat im "Kollektiv" etwas von dem WIR erlebt, das nach der Wende durch das ICH verdrängt wurde. In unterschiedlichen Initiativen lässt er dem EINEN-DEN Raum, um es in ganz unterschiedlichen Kontexten zu entdecken.
Anselm Grün
5. Juni 15:00 - (7. Juni) 15:00
Leben heißt: ganz im Augenblick sein und das tun, was dem Herzen entspricht. Zugleich sich an nichts fest-halten, sondern offen sein für (Ver)Wandlung. Wie kommt man in diese befreiende Haltung, aus der das Handeln entspringt? Das fragen wir den erfahrenen Benediktiner-mönch, gefragten Manage-mentcoach und Buchautor.
Michael Grün
5. Juni 16:00 - (7. Juni) 16:00
Quantenphysik, Kosmologie, Relativitätstheorien: in seinem Buch „Zwei Seiten einer Medaille – Gott und die Quantenphysik“, das er 2015 zusammen mit seinem Bruder Anselm herausgegeben hat, beschreibt der langjährige Physik- und Mathelehrer die moderne Physik, die über das beobachtende und messende Wahrnehmen der Natur hinausgeht.
Tilmann Haberer
6. Juni 15:00 - (8. Juni) 15:00
Mit seinem Buch "Von der Anmut der Welt" wie schon vorher mit „Gott 9.0“ (zusammen mit Marion und Tiki Küstenmacher) trägt er maßgeblich bei zu einer neuen Sicht von Religion, Leben und Spiritualität, um die Farben des Lebens und des Lichtes, das uns erfüllt, besser zu sehen. Er ist evang. Pfarrer, Gestaltseelsorger und systemischer Berater.
Lisa und Johanna Frühwald
6. Juni 16:00 - (8. Juni) 16:00
Die beiden Schwestern sind in der kirchlichen Jugendarbeit in ihrer Familie aufgewachsen (u.a. KIBIWO St. Pölten) und heute beide in der Fridays for Future Bewegung engagiert. Was sie in ihrer Generation heute bewegt und was für sie heute das EINE-NDE ist angesichts der globalen Challenges?